Archiv für Juli 2010

Warum hält sich eigentlich keiner an den Mietspiegel?

Unser erstes Flugblatt:
Der Berliner Mietspiegel fängt bei 2,77 pro Quadratmeter an und hört bei 7,46 Euro auf. Das ist dann aber auch schon „alles tipp-top“ und am Kudamm.

Viele Eigentümer in unserem geliebten Friedrichshain glauben aber, sich nicht an die Limits halten zu müssen und verlangen uns umzugslustiger Bevölkerung bei jeder Neuvermietung mehr von unserem kargen Geld ab.

Selbst in unseren schäbigsten Ecken verlangen sie schon mehr als in Zehlendorf oder im edlen Charlottenburg – schon bald 10 Euro eiskalt und für nur einen Quadratmeter im Monat? Und dazu noch ohne Frühstück?

Jeder Mensch braucht eine Wohnung wenn er sich nicht ein Hotel leisten kann. Viele Wohnungen sind aber mittlerweile so teuer, dass man ebenso in einem preiswerten Hotel wohnen könnte. Luxus? Geht doch rüber?

So kann das nicht weitergehen. Wir werden jetzt den Preis überprüfen: Ob die Größe stimmt, ob der Wert der Ausstattung den hohen Preis begründet oder ob die extreme Geldgier des Eigentümers nicht etwas übertrieben ist?

Das muss sein. Wat mutt, dat mutt! Das muss aber auch Spaß machen. Deshalb machen wir es im Kollektiv und dazu mit ein wenig Muse.

Wir kommen wieder, keine
Frage….

Miete mindern mit dem Abwertungskit

Superoberklasse-Video von „Es regnet Kaviar“ aus Hamburg.